The Meatmakers - Trockenfleisch par excellence

04 / April 2017

Zu den interessanteren Branchentrends der letzten Jahre gehört definitiv die mehr oder weniger geglückte Etablierung von Trockenfleisch - auch bekannter unter der Bezeichnung Beef Jerky. Die Idee dahinter ist simpel, löst aber gleichzeitig ein großes Problem, das mit akribischer Mahlzeitenvorbereitung zu tun hat: Trockenfleisch ist dehydriert, lange haltbar, muss nicht erst zubereitet und kann ohne Probleme in jeder Situation verzehrt/genascht werden. Auch bei längeren Aufenthalten außerhalb der Küche oder des Restaurants des Vertrauens ist auch ohne vorangehende Zubereitung, des Abpackends in Tupperdosen und auch ohne des Gebrauchs von Messer und Gabel die Eiweißzufuhr aus biologisch hochwertigem Rindfleischprotein gesichert.

Nichtsdestotrotz konnte sich entsprechende Produkte bisher nicht wirklich durchsetzen - teuer, zäh, überraschend schlechte Nährwerte und teilweise gammliges Aroma verwandeln selbst beim konsumfreudigsten Endverbraucher pure Euphorie in eine grüne Gesichtsfarbe. Das Portemonnaie bleibt zu, die Nachfrage sinkt, und aus einer guten Idee wird eine lahme Ente.

Ein Unternehmen aus Litauen hat sich nun der geschilderten Probleme angenommen und macht sich auf, dem Trockenfleisch-Markt neuen Schwung zu verpassen. In diesem Produkttest erläutern wir, warum wir davon überzeugt sind, dass mit The Meatmakers endlich eine Marke auf den Plan tritt, die mit einer ganzen Produktpalette genau das umsetzt, was andere Hersteller nur im Ansatz erreicht haben.

The Meatmakers' Ass im Ärmel: endlich ordentliche Nährwerte

Auch wenn man vielleicht erstmal vom Gegenteil ausgeht: Trockenfleisch hat nicht dieselben Nährwerte wie übliches Fleisch. Da der Wassergehalt extrem reduziert ist, ist der Anteil an anderen Makronährstoffen wie Potein, Fett und Kohlenhydraten enorm erhöht. Wer jetzt allerdings glaubt, in der nächsten Tankstelle einen Beef Jerky-Snack mit bombastischem Eiweißanteil zu bekommen, dürfte beim Blick auf die Nährwertangaben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit etwas enttäuscht sein. Zwar ist der Proteingehalt gar nicht mal so gering, jedoch teilt sich das Eiweiß nicht wenig Platz mit unerwünschtem Zucker und Fett. Was für viele wie eine geeignete und praktische Eiweißquelle im Rahmen von Low Carb- oder Low Fat-Diäten erscheint, entpuppt sich schnell als Mogelpackung und Kalorienfalle.

Die Damen und Herren bei The Meatmakers hingegen haben ihre Hausaufgaben gemacht: Die Proteingehalte der Produkte schwanken im Rahmen von etwa 50-60%, und ja - auch hier gibt es, abhängig von Geschmack und dem Artikel selbst, einige Ausnahmen, die auch nicht gerade sparsam mit Kohlenhydraten und Fetten umgehen. Diese Produkte bilden allerdings definitiv die Ausnahme. So glänzt beispielsweise das Beef Jerky Original mit satten 60,4% Protein, nur 4,6% Fett und gerade mal 1,05% Kohlenhydrate. Sogar die stärker verarbeiteten Produkte wie das Beef Jerky mit Ginger & Honey-Geschmack ( P 58,4%, F 3,1%, K 1,46%) können auch hier auf ganzer Linie überzeugen.

Wer es mit den Nährwerten nicht ganz so genau nimmt, wird natürlich auch bei The Meatmakers fündig: Turkey Jerky in Honey & Mustard-Geschmack ist mit knapp 25% Kohlenhydrate bzw. knapp 20% Zucker schon fast ein kleiner Post Workout-Snack. Produkte wie diese bilden allerdings die Ausnahme - für gewöhnlich kann bei The Meatmakers durch das gesamte Sortiment hinweg bedenkenlos zugegriffen werden.

Zartes Fleisch

Ein weiterer großer Pluspunkt bei allen Produkten von The Meatmakers ist die zarte Machart. Trockenfleisch ist für gewöhnlich ausgesprochen zäh und kann schnell Kaumuskeln und Nerven gleichermaßen überstrapazieren. Vor allem, wenn der Hunger doch mal etwas stärker ist und der Verzehr einer 50 g-Packung in einen nicht enden wollender Kau-Marathon ausartet, weicht die Freude über den kleinen Bisschen ganz schnell der sprichwörtlich fleischgewordenen Frustration.

The Meatmakers Trockenfleisch hingegen ist zart und angenehm zu kauen. Die Konsistenz eines durchgekochten Bratens bleibt selbstverständlich auch hier unerreicht, aber ein vollständiges Menü ersetzt auch nun mal kein Trockenfleisch dieser Welt - soll es schließlich auch nicht.

Durch alle Produkte hinweg ist das Fleisch fest, jedoch nicht fasrig und schnell verzehrt. Das gilt nicht nur für die handelsüblichen, kleineren Stückchen, sondern beispielsweise auch für die große Beef Steak-Variante, deren Einzelpackung insgesamt 200 g großer Fleischbrocken umfasst.

Umfangreiche Geschmacks- und Produktvielfalt

Einer der wichtigsten Eckpfeiler des The Meatmakers Portfolios sind die zahlreichen Geschmäcker und Produktsorten. Trockenfleisch gibt es hier nicht nur vom Rind, sondern auch vom Truthahn, in vielen verschiedenen Formen - vom 200 g Beef Steak bis hin zu den kleinen und handlichen Beef Bars, die hervorragend als Proteinriegel-Ersatz durchgehen. Die Marketing-Abteilung zielt dabei konkret darauf ab, ein möglichst weites Spektrum an Sportlern anzusprechen - während Bodybuilder und Kraftsportler ohnehin die Vorzüge von Trockenfleisch relativ schnell erkennen, hat sich vor allem unter Ausdauersportlern Trockenfleisch als praktischer Nährstoff- bzw. Eiweißlieferant noch nicht durchgesetzt. Speziell hierfür hat The Meatmakers beispielsweise die Sports-Line in petto, die mit erstklassigen Nährwerten und einer kleinen handlichen Verpackung punktet, die selbst in einer knackigen Radlerhose Platz findet. Vor allem vom aktuellen Hype der Paleo-Diäten dürfte der Absatz dieser Produkte stark profitieren.

Abgesehen vom ohnehin leckeren "Original"-Geschmack haben wir die Wahl zwischen einigen exotischen Würz- bzw. Geschmacksrichtungen, wie zum Beispiel den scharfen Smoked Paprika | Almond & Cranberry und Mild Indian Curry Flavor oder dem eher süßen Ginger & Honey. Die Auswahl übertrifft hier wirklich alle gängigen Konkurrenzprodukte.

Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Neben den qualitativen Eigenschaften der The Meatmakers Trockenfleisch Produkte sind ebenfalls die relativ günstigen B2B- und B2C-Preise hervorzuheben. Zugegeben: Gegen die meisten Proteinriegel zieht auch hier das Trockenfleisch den Kürzeren, jedoch ist nach unserer Meinung das Portfolio von The Meatmakers, berücksichtigen wir die hohe Qualität der Produkte, die günstigste und beste Option, um gutes Fleischprotein in Ready-To-Eat-Manier zuzuführen.

Fazit

Betrachtet man sich den Werdegang von The Meatmakers, sieht man auch ohne unser kleines Review, wo die Reise höchstwahrscheinlich hingehen wird. Innerhalb von 10 Jahren hat sich trotz der Herstellung von Nischenprodukten ein Unternehmen mit über 60 Mitarbeitern entwickelt - der Erfolg gibt dem Unternehmen Recht, und wir sind vollends von der Qualität der Produkte überzeugt. Hier stimmen Nährwerte, Geschmack und Preis gleichermaßen; alles, was The Meatmakers brauchen, um Trockenfleisch als echte Alternative zu RTD-Proteinshakes und Eiweißriegeln zu vermarkten.

Ausgewählte Produkte von The Meatmakers zum Top-Preis gibt es hier


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.